We Are the Play (2014)

Eine interaktive Performance um die Perspektive von einwanderern und Deutschen mit anderen Wurzeln vom Mauerfall bis heute

[zum Projektblog]

„Wir sind das Volk!“ skandierten die Protestierenden auf den Straßen der DDR. Aber wer war dabei, als aus den zwei deutschen Staaten wieder einer wurde? Frau Müller und Herr Meyer? Und Frau Gül und Herr Ho? Wer war Teil dieses „Wir“? Ein in Deutschland geborenes türkisches Kind, das erleben musste, wie seine Eltern plötzlich ihre Arbeit verloren? Eine vietnamesische Vertragsarbeiterin, die nun doch ihr Baby behalten durfte, ohne ausgewiesen zu werden?

„We Are the Play“ beleuchtet die bislang kaum beachteten persönlichen Geschichten von Einwanderern und Deutschen mit anderen Wurzeln im Zuge des Mauerfalls und lädt auf eine spielerische und interaktive Reise ein: Teils geführt, teils selbstständig erleben die Besucher auf dem Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer gegensätzliche Erfahrungen – zwischen Feierstimmung und Angst als Folge der Freiheit.

Premiere am 11. September 2014 | Weitere Termine: 12.-14., 18.-21. & 25.-28. September 2014, jeweils um 19 Uhr


Von und mit Jonathan Aikins, Kristin Becker, Sonja Chan, Dilan Gülmez, Para Kiala, Lara-Sophie Milagro, Larius Phoulivong

Konzept, Recherche, Regie und Stückentwicklung Chang Nai Wen | Forum Theater Technik, Text und Co-Regie Evan Tsitsias | Dramaturgische Mitarbeit Marie Urban | Text Mitarbeit Sophie Reyer | Ausstattung Christin Vahl | Sound und Video Michael Tibes | Licht Eva Gutierrez Alonso | Produktionsleitung ehrliche arbeit – freies Kulturbüro | Produktionsassistenz Theresa Pommerenke | Regieassistenz und Inspizienz Nicole Mühlberg | Recherche und Grundidee Mitarbeit Michael Wäser | Hospitanz und Übersetzung Marie Winnie Wilka | Fotografie Susan Paufler


Eine Produktion von SdF in Koproduktion mit dem English Theatre Berlin |International Performing Arts Center